Dominik Kaltenberger


VOM BAULEITER ZUM COACH ZUM SUPERVISOR ZUM PSYCHOTHERAPEUTEN IN AUSBILDUNG UNTER SUPERVISION
Die Idee diesen Weg einzuschlagen wurde während meiner Zeit als Bau- und Teamleiter geboren. Ich wünschte mir bei Führungskräfte-Coachings immer jemanden, dessen beruflicher Werdegang im Bauwesen bzw. in der Industrie generell verortet war. Jemand der „meine“ Sprache spricht und aus „meiner“ Welt kommt.
Ich fand damals weder jemanden unter den Coaches, noch unter den Supervisor:innen und Psychotherapeut:innen. Zu der Erkenntnis, dass Feldkompetenz nicht immer notwendig ist, bzw. manchmal sogar hinderlich, kam ich erst im Zuge der Ausbildungen und durch meine eigene professionelle Begleitung durch Supervisor:innen und Psychotherapeut:innen.
Nichtsdestotrotz hätte ich mir damals einfach leichter getan, diesen Schritt zu gehen. In vielen Gesprächen erzählten mir Kolleg:innen, Geschäftspartner:innen und Freund:innen von ähnlichen Hemmungen und Erfahrungen und so entschied ich mich dieses Angebot nun zu schaffen.
Natürlich ist es für unsere gemeinsame Arbeit unwesentlich, aus welchem beruflichen Bereich Sie kommen. Wir können ganz unverbindlich in einem Erstgespräch ausloten, ob und wie ich Sie bei Ihrem Anliegen unterstützen kann. Ich freue mich auf Sie.

Fotos freigegeben durch die voestalpine Grobblech GmbH

Ausbildung Supervision & Coaching, Psychotherapie

In 14 Jahren Bauindustrie, die letzten Jahre als operativer Teamleiter, war mein Spezialgebiet die Leitung der Baumeisterarbeiten bei terminkritischen Umbauten von Industrieanlagen bzw. deren Produktionslinien. Der Ausnahmezustand als Alltagserfahrung. Entscheidungsstark, gelassen, abgeklärt und mit dem Blick fürs Wesentliche ausgestattet, erarbeitete ich mir über die Jahre ehrliche Anerkennung. Nicht nur als Führungskraft, sondern auch als Mensch und freundschaftlicher Kollege.
DER SCHRITT IN DIE SELBSTÄNDIGKEIT

In der begleitenden Supervision und Psychotherapie fand ich die ideale Unterstützung. In diesen Einheiten kam ich zur Ruhe, konnte reflektieren, nachdenken, Dinge hinterfragen und wichtige Entscheidungen begleiten lassen. Durch diese Selbsterfahrung verbesserte sich u.a. meine Beziehungs- und Handlungskompetenz und dadurch entwickelte ich mich zur professionelleren Führungskraft. Zusätzlich erlangte ich nebenher Klarheit, die sich auch im Privaten positiv auf das Miteinander ausgewirkt hat.