Dominik Kaltenberger


VOM BAULEITER ZUM SUPERVISOR

"Wir möchten immer schneller werden;
wir wissen nur nicht wohin."

[ Fred Ammon ]
Lange Zeit galt der erste Teil dieses Zitats für mein Leben, sowohl beruflich als auch privat. Irgendwann begann mich aber die Frage zu beschäftigen, die im zweiten Teil des Zitats nicht treffender formuliert sein könnte. Ja wohin eigentlich? Aus dieser einen Frage entstanden viele Fragen. Und so machte ich mich auf die Reise diverse Antworten zu suchen. Supervision, Coaching und Psychotherapie waren dabei sehr aufschlussreich, nichtsdestotrotz werde ich niemals alle Fragen beantworten können. Auch werde ich die eine oder andere Eigenheit nicht so schnell ablegen und das ist auch gut so.
Die Supervision war hierbei eine sehr bedeutsame Erfahrung. Denn durch diese verbesserte sich u.a. meine Beziehungs- und Handlungskompetenz und dadurch entwickelte ich mich zur professionelleren Führungskraft und zum professionelleren Kollegen. Zusätzlich erlangte ich nebenher Klarheit, die sich auch im Privaten positiv auf das Miteinander ausgewirkt hat.
In 12 Jahren Bauindustrie, die letzten Jahre als operativer Teamleiter, war mein Spezialgebiet die Leitung der Baumeisterarbeiten bei terminkritischen Umbauten von Industrieanlagen bzw. deren Produktionslinien. Der Ausnahmezustand als Alltagserfahrung. Entscheidungsstark, gelassen, abgeklärt und mit dem Blick fürs Wesentliche ausgestattet, erarbeitete ich mir über die Jahre ehrliche Anerkennung. Nicht nur als Führungskraft, sondern auch als Mensch und freundschaftlicher Kollege. Supervision war dafür eine ideale Unterstützung.

Fotos freigegeben durch die voestalpine Grobblech GmbH

Ausbildung Supervision & Coaching

Die 3-jährige Ausbildung zum systemischen Supervisor und Coach bestätigte mich, den richtigen Weg eingeschlagen zu haben. Die Supervision ist ein tolles Werkzeug für berufliche Reflexion und das Coaching ist mein Steckenpferd aufgrund der eigenen beruflichen Vorgeschichte als langjährige operative Führungskraft.
SELBSTSTÄNDIG ALS SUPERVISOR & COACH

Da in der Supervision und auch im Coaching durch Vertrauen, Ehrlichkeit und Verschwiegenheit durchaus Situationen entstehen können, die die Grenzen der Supervision bzw. des Coachings überschreiten, begann ich zusätzlich mit der Psychotherapieausbildung. Die Psychotherapie ist mir ein persönliches Anliegen, das mein berufliches Portfolio schlussendlich vervollständigen wird.